Homöopathie
nach Samuel Hahnemann

Reines Wasser als Therapeutikum?

Der Mensch besteht wie die Erdoberfläche aus ca. 70-80 % Wasser. Es bildet unsere Lebensgrundlage. Ohne Wasser kein Leben. In unserem Körper hat Wasser eigentlich klare Funktionen zu erfüllen. Davon sind die wichtigsten:

·       Reinigungsfunktion (Entgiftung)

·       Transportfunktion

·       Zellerneuerung

Wir scheiden täglich bis zu 5% der Wassermenge aus und müssen diese folglich auch wieder zuführen. Aus diesen Gründen sollte der (gesunde) Mensch mindestens 2-3 Liter (reines) Wasser trinken. Je nach Konstitution, Lebens- und Ernährungsweise variiert natürlich die Menge des benötigten Wassers. Als Faustregel gilt ca. 30 ml pro kg Körpergewicht reines Wasser zu trinken. Warum schreibe ich reines Wasser und nicht einfach nur Flüssigkeit? Es leuchtet wohl jedem ein, dass es einen gewaltigen Einfluss auf die Gesundheit hat, wenn man täglich statt drei Liter Wasser, drei Liter Kaffee, Cola, Alkohol (liebe Bayern, hierzu zählt auch Bier), Fruchtsaft, Schorlen oder reines Wasser trinkt. Auch wird jedem klar sein, dass die Menge des Flüssigkeitsbedarfs sehr variieren kann, je nach Tätigkeit (leichte oder schwere körperliche Bewegung) und Ernährungsart.

Die Qualität des Wassers ist entscheidend.

Bis vor wenigen Jahren reichte die Filterfunktion des Bodens aus, relativ brauchbares Wasser zu gewinnen. Doch die Zeiten ändern sich. Schadstoffe reichern sich an. Nahezu die Hälfte aller Felder werden inzwischen in Deutschland mit Pestiziden besprüht, Antibiotika und Hormone gelangen immer mehr über die Ausscheidungen von Mensch und Tier ins Grundwasser. Keime verunreinigen die Quellen und Gifte gelangen ins Grundwasser und in die Trinkwasserversorgung.

Immer häufiger werden die Trinkwasser-Reservoire gechlort oder gar ganz stillgelegt, über Kilometerlange Leitung wird Wasser aus den Nachbarorten angeliefert. Der bewusste Verbraucher versucht noch teuere Qualitätswasser in (hoffentlich Glas) Flaschen, doch wie ist da die Qualität wirklich? Sind denn Tiefbrunnen nicht von der Umweltbelastung betroffen?

Flüssigkeit in Form von Alkohol, Softgetränken, gesüßten Säften, Kohlensäurehaltige Schorlen, Kaffee oder sogar Milch nutzen unserem Körper leider gar nichts, sie dienen nur dem Genuss. Für die Zellreinigung brauchen wir hingegen ein Reines Wasser, das die lebenswichtigen Aufgaben im Körper erfüllen kann. Statt auf reines Wasser zu achten, vergiften wir unsere Lebensgrundlage Nummer eins und mixen unseren Getränken noch folgende Substanzen hinzu:

  • Zucker oder andere Süßstoffe wie Cyclamat oder Aspartam
  • Hohe Konzentrationen von Koffein oder andere Aufputschmittel wie Taurin
  • Geschmacksverstärker, Aromen und Kohlendioxid
  • Farbstoffe
  • Suchtstoffe
  • Fremdstoffe wie Plastik, Holzspäne im O-Saft usw.

Welche Erwartungen habe ich an mein Trinkwasser ?

  • Es soll sauber sein und schmecken
  • Es soll Transportmittel von Vitaminen und Nährstoffen sein
  • Es soll meine Zellen und Organe versorgen
  • Es soll entgiften und Schadstoffe abtransportieren
  • Es soll mir Energie zur Verfügung stellen

Und welches Wasser liefert mir diese Eigenschaften. Es ist schon fast egal, ob ich Leitungswasser, Tafel oder Mineralwasser, Quell- oder Brunnenwasser trinke, alle sind sie  avital und umweltbelastet oder auch umweltbelastend, denke man an die ganzen Plastikflaschen.

Wenn die Flüssigkeiten, die wir trinken schon gesättigt sind mit Elektrolyten, Giftstoffen, Pestiziden, Arzneirückständen (wie z. B. Hormone, antibiotische Substanzen und Kontrastmittel), Weichmachern in den Plastikflaschen usw., kann es die oben aufgelisteten Aufgaben nicht mehr erfüllen und das Resultat wird sich bald schon durch Übersäuerung und Krankheit zeigen.

Wie sehr die Behörden bemüht sind uns "sauberes Trinkwasser" zu liefern, sieht man an der Verlängerung des Einsatzes an Glyphosat und der Unterstützung von Großkonzernen wie Nestle, sowie die ständige Nachoben-Korrektur der Grenzwerte.

Man stelle sich vor: mehr als 8000 Tonnen von Arzneirückständen gelangen jährlich in Deutschland ins Grundwasser. Lesen Sie dazu bitte diesen Aufsatz.

Darunter finden sich Antibiotika, Hormone, Blutfettsenker, Antirheumatika, Röntgenkontrastmittel oder Schmerzmittel wie Ibuprofen. Auch Arsen, Uran, Blei und Aluminium sind reichlich enthalten.

Ein ganz interessanter Artikel dazu wurde mal in Spiegel-online veröffentlich:

Es ist also zwingend notwendig, dass wir für die Qualität unseres Trinkwassers selber sorgen.

Wie qualitativ sind Wasser-Filtersysteme?

Durch meine Ausbildung zum „Wasserexperten“, habe ich mich eingehend mit den verschiedenen Wasserfiltersystemen beschäftigt Der Wunsch auf reines, zellgängiges und revitalisiertes und veredeltes Wasser wurde nur durch die Wasseraufbereitungsanlage der Firma Wasserweik erfüllt. Dieses System trägt als einziges das EMOTO-Zerifikat. (nach Masuro Emoto: Autor der Bücher wie: Die Antwort des Wassers, Die Botschaft des Wassers: Sensationelle Bilder von gefrorenen Wasserkristallen, Wasserkristalle, was das Wasser zu sagen hat)

Ich stehe ihnen gerne zu Wassertestungen auf Wasserinfo-Abende (oder auch Wasserpartys) als Wasserberater zur Verfügung. Sprechen sie mich gerne an. Wir finden bestimmt bald einen Termin. 

Weitere Infos zur Wassertankstelle fiinden sie hier.

Nur durch reines Wasser steigert sich auch der Wert der Nahrungseränzungsmittel. Lesen Sie dazu bitte hier weiter.